MENÜ 
     
  xRegionen & Verkehrsgeschichte  
 
  Deutschland
 
 
•  Baden-Württemberg
 
 
•  Bayern
 
 
•  Berlin
 
 
•  Brandenburg
 
 
•  Hessen
 
 
•  Mecklenburg-Vorpommern
 
 
•  Niedersachsen / Bremen
 
 
•  Nordrhein-Westfalen
 
 
•  Rheinland-Pfalz
 
 
•  Saarland
 
 
•  Sachsen
 
 
•  Sachsen-Anhalt
 
 
•  Schleswig-Holstein / Hamburg
 
 
•  Thüringen
 
 
• 
 
 
•  Bundesweit
 
Sie sind nicht angemeldet. 0 Artikel im Warenkorb

Deutschland  Seite drucken

Eisenbahn Bücher
Eisenbahn Bücher Regionen & Verkehrsgeschichte Deutschland
 
 
Die Spiegelauer Waldbahn
Autor: Reiner, Ludwig
   
Die Geschichte der Spiegelauer Waldbahn und des staatlichen Maschinenbetriebes von der Planung bis zur Auflösung mit über 200 historischen Fotos, Zeichnungen und Plänen und Berichten von Zeitzeugen
 
 
Erschienen bei: Ohetaler-Verlag

Einband: Gebunden

Momentan nicht lieferbar, Für den Nachdruck ist kein Termin seitens des Verlages bekannt.
160 S., über 200 Abb.
21 x 30 cm

ISBN-10: 3-937067-14-0
ISBN-13: 978-3-937067-14-8
EAN: 9783937067148

Best.-Nr.: 11703031
EUR 24.90
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
 
Verlagstext

Der Holzreichtum des Bayerischen Waldes konnte früher fast nicht genutzt werden. Nur die Holztrift war ein Transportsystem, mit dem größere Holzmengen bewegt werden konnten. Aber die Trift war nur im Frühjahr und nach ergiebigen Regenfällen möglich. Um 1890 wurde die Eisenbahnstrecke Plattling-Deggendorf-Zwiesel und Zwiesel-Spiegelau-Grafenau gebaut. Sie erschloss die tieferen Lagen des Bayerischen Waldes. Aber das meiste und schönste Holz befand sich in den mittleren Lagen bis 1000 m Höhenlage. Der Chroniker Fellmeth berichtete 1926: Schon im Jahre 1889 hatte daher der damalige Amtsvorstand des jetzigen Forstamtes Spiegelau, Königlicher Forstmeister Leythäuser, die Anregung gegeben, das ausgedehnte Waldgebiet durch ein großzügiges Waldbahnnetz an die Lokalbahn in Spiegelau anzuschließen. Aber erst 20 Jahre später war es dem Genannten, der inzwischen als Forstrat bei der Regierung (von Niederbayern) in Landshut das fragliche Gebiet als Inspektions-Bezirk erhalten hatte, vergönnt, seine Idee durchzuführen. Ab 1900 gab es Planungen für eine Schmalspureisenbahn, die in Spiegelau an das Schienennetz der Staatsbahn angeschlossen werden sollte. 1909 war es dann so weit. Eine 600-mm-Spur führte von Spiegelau bis Mauth-Finsterau im unteren Bayerischen Wald. In der Bevölkerung wurde sie allgemein die „Waldbahn“ genannt. Mit ihr transportierte man das Holz aus dem Hochwald zur Verladestelle in Spiegelau, wo es auf normalspurige Staatsbahnwaggons verladen und in Richtung Zwiesel abtransportiert wurde. Damals war die kleine Bahn eine Sensation und viele Besucher aus ganz Europa kamen in den Bayerischen Wald. Sie gab vielen Einheimischen Arbeit und Brot. Die Stammstrecke war die 32 Kilometer lange Linie Spiegelau-Mauth, die als erste Strecke der Waldbahn 1909 von der Forstverwaltung Spiegelau und der Firma O&K gebaut wurde. 1926 gab es schon 41 Kilometer Strecken- und 5 km Nebengleise. Und das Schienennetz wurde immer weiter ausgebaut, bis es über100 km lang war. Die Strecken waren sehr steil, und führten bis in eine Höhenlage von 1000 m. Es gab auch viele enge Kurven. Die Gleise lagen auf stabilen Bahndämmen, die man im Gelände heute noch findet. Der Maschinenbetrieb befand sich in Spiegelau. Der Lokschuppen steht immer noch, und zwar neben der Bahnstrecke nach Zwiesel, kurz nach dem Bahnhof in Fahrtrichtung rechts. Anfang der 20er baute man dort eine Drehscheibe und kurz darauf ein Gleisdreieck bei der Sagwassersäge. So konnten die Dampfloks zur Bergfahrtgewendet werden. Personenverkehr gab es offiziell keinen. Nur die Waldarbeiter wurden auf den offenen Holztransportwägen zu den Arbeitsplätzen mitgenommen. Nach dem 2. Weltkrieg war die Bahn in einem sehr schlechten Zustand. Die Forstverwaltung wollte sie nicht sanieren, denn den Holztransport übernahmen immer öfter die LKWs. 1957 begann der Rückbau der Gleise, und am 11. Mai 1960 fuhr der letzte Zug. Waldbahnschienen findet man manchmal als Zaunsäulen, oder sie wurden beim Hausbau in die Decken einbetoniert.
 
Kunden, die dieses Produkt gekauft haben,
interessiern sich in der Regel auch für folgende Produkte.
 
 
   Links und rechts des ...   
     
 
Links und rechts des Erzgebirges

Durch Böhmens Hain und Flur, Band 2
Grenzüberschreitende Eisenbahnlinien zwischen Karlovy Vary, Schwarzenberg, Chomutov, Freiberg und Most
 
  EUR 24.90  
  mehr  
   Die Weimar - Berka - ...   
     
 
Die Weimar - Berka - Blankenhainer Eisenbahn

Von der "Berk'schen Bimmel" zur "Ilmtalbahn
 
  EUR 29.80  
  mehr  
   Die Kleinbahn, Band ...   
     
 
Die Kleinbahn, Band 11

Privatbahnen & Werksbahnen
Die Reihe "Die Kleinbahn" befasst sich ausschließlich mit normalspurigen Regional- und Werkseisenbahnen
 
  EUR 15.00  
  mehr  
 
Leserrezensionen
 
  Es sind leider noch keine Leserrezensionen vorhanden.
 
Produkt weiterempfehlen.

Ihr Name:   Empfänger Name:
Ihre E-Mailadresse:   Empfänger E-Mailadresse:
       
 
Eigene Bewertung schreiben.

Ihr Name:
Ihre Bewertung:
   
 
   Seite drucken  

http://www.internetsiegel.net
 NEUERSCHEINUNGEN 
     
 
Die Baureihen 56.1 und 56.20
Die preußischen Gattungen G 8.3 und G 8.2   mehr...
 
     
 
Nesseltalbahn - Kindelbahn 1890-1995
Die Nessethal - Eisenbahn 1890 - 1947. Die Geschic  mehr...
 
     
 
Mit dem Molli an der Ostsee unterwegs, 1 DVD-Video
- DVD -
25 Jahre Mecklenburgische Bäderbahn mehr...
 

 ZAHLUNGSARTEN* 
     
  Bankeinzug
Überweisung
Vorkasse
Rechnung
Solution Graphics

SOFORT Ãœberweisung - Einfach, Schnell, Sicher

*Angaben abhängig vom Land und Kundenstatus
 

 SICHERHEIT 
 
ABOUT SSL CERTIFICATES
 
 
© 2020 Copyright by train24.de